Körper-Therapie

Rebalancing bezeichnet man eine bestimmte Art tiefer Bindegewebsmassage, die zu den so genannten Strukturellen Körpertherapien zählt. Ihr liegt die Annahme zugrunde, dass die Kraft unausgedrückter Gefühle im Körper verbleibt und dort nicht nur Verspannungen und ähnliche Missempfindungen verursacht, sondern dass dies auch zu “emotionalen Unzugänglichkeiten” und sogar Krankheiten führen kann. Rebalancing soll zu einem neuen „Körper-Bewusstsein“ verhelfen.

Entstehung

Rebalancing lehnt sich an die hierfür die Grundlagen schaffende Arbeit von Ida Rolf, die das “Rolfing”, ein auf 10 Sitzungen basierendes System kreierte. Ida Rolf stand mit ihrer Körperorientierten Herangehensweise in der Tradition von Wilhelm Reich, dessen Schülerin sie war. In der Entwicklung von Rebalancing wurden aber auch diverse Anleihen bei anderen Methoden gemacht: Feldenkrais, Meditation, Trager, Schulung der Aufmerksamkeit und des Körperbewusstseins usw. Dies erfolgte zunächst (in den 1970er-Jahren) hauptsächlich im Ashram in Poona unter der Anleitung und Begleitung durch den spirituellen Meister Osho (Bhagwan Shree Rajneesh). Im Weiteren (in den 1980er-Jahren) jedoch auch in den sich bildenden eigenständigen Schulen, bedingt durch die internationalen Besucher des Ashrams in Poona, sprichwörtlich auf der ganzen Welt.

Die Therapie

Unsere Körperhaltung sagt viel über unsere momentane körperliche und seelische Verfassung. Wer traurig ist, lässt den Kopf hängen, wer angestrengt arbeitet, verspannt sich oft im Schulterbereich und macht den Rücken krumm. Rebalancing ist eine Körpertherapie mit der man versucht verhärtete, verkrampfte und verkürzte Muskeln, Sehnen und Bänder wieder zu lösen und zu lockern. Im Zentrum der Behandlung steht nicht der von Symptomen betroffene Bereich, sondern die Behandlung des Bindegewebes, vor allem der Muskelfaszien. Diese dünnen festen Häute umhüllen jeden Muskel wie ein eng anliegender Strumpf. Sie setzen sich an den Sehnen fort und verbinden sich mit der Knochenhaut. Gesunde Faszien sind dünn und elastisch. Verlieren die Faszien ihre Elastizität und verkleben miteinander, führt das in manchen Fällen zu dauerhaften Beschwerden. Zu Beginn einer Behandlung wird die Haltung genau analysiert. In zehn Sitzungen, die jeweils bis zu eineinhalb Stunden dauern können, wird mit einer entsprechenden manuellen Therapie auf das Bindegewebe eingewirkt. Dabei ist jede Behandlung dieser Therapie-Serie auf einen anderen Körperbereich ausgerichtet. Der Klient unterstützt die Behandlung, indem er bewusst atmet und versucht, den Sauerstoff in den behandelten Körperbereich zu lenken. Die Behandlung ermöglicht es, nicht nur auf körperlicher Ebene in einen ausgewogenen Zustand zurückzukehren. Auch Geist, Nervensystem, alle Organe und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden dabei angeregt. Zudem können auf energetischer Ebene Blockaden gelöst werden, sodass die Energie wieder fließen kann. Auf der psychischen Ebene können Gefühle und Erinnerungen frei werden, die sich in der Vergangenheitaufgrund von Verletzungen, Unterdrückungen und Konflikten in unserem Gewebe verfestigt haben.

Die Idee dieser Therapie ist daher neben dem Körper auch die Psyche wieder ins Lot zu bringen.