Akupunktur TCM

Ein Mensch, dessen Energien im Fluss sind – ist gesund!

Viele Beschwerden und Erkrankungen entstehen wenn ein Ungleichgewicht der Energien eintritt. In der Traditionell Chinesischen Medizin spricht man auch von Leere- und Füllezuständen. Stellen Sie sich vor, Sie treten auf einen Gartenschlauch: Durch diese Blockade ist der eine Teil leer und der andere Teil steht unter hohem Druck. Mit der Akupunktur löst man solche Energie-Blockaden: Die Energie kommt in Fluss und der Organismus kann gesunden.

Sehr wichtig in der TCM ist das Bestreben das Schwache zu stärken und nicht das Starke zu schwächen. Je nach gestellter Diagnose werden Nadeln auf entsprechende Meridiane (Energiebahnen) gesetzt, um den Körper in Harmonie zu bringen. Es dauert ca. 28 Minuten bis der Reiz der Nadel durch die Meridiane gewandert und wieder an seinem Ausgangspunkt angekommen ist. Die genaue Dauer hängt von der Jahreszeit und dem Alter des Patienten ab. Im Sommer und bei jungen Menschen geht es in der Regel etwas schneller als im Winter und bei älteren Patienten. Je nach Krankheit wird 2-3 x pro Woche über einen Zeitraum von 4-6 Wochen behandelt.